Hier finden Sie eine alphabetische Übersicht der Verleger

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Litolff (Leipzig)

Verleger

Inhaltsverzeichnis

  1. Geschichte
    1. Eckdaten
    2. Wechsel von Eigentümer, Namensform, Rechtsform
    3. Adressen und Dependancen
    4. Zusammenarbeit mit Druckern
    5. Verlagsübernahmen
    6. Editionen des Verlages
    7. Kooperation mit anderen Verlagen
    8. Sonstiges
  2. Verwendete Primärquellen
  3. Charakteristika der Ausgabengestaltung
  4. Plattennummern
  5. Kontakt

1. Geschichte 

Angaben nach: verwendete Primärquellen

1.1 Eckdaten 

Datum Ereignis
Okt. / Nov. 1863 Eintragung des Musikalienverlags- und Druckereigeschäftes Henry Litolff’s Verlag in das Handelsregister Braunschweig

1.2 Wechsel von Eigentümer, Namensform, Rechtsform 

Datum Ereignis
 1. Jun. 1828 Gründung eines Musikverlags in Verbindung mit einer Musikaliendruckerei und -handlung in Braunschweig von Gottfried Martin Meyer Junior (MGG2)
ab 1851 Nach dem Tod von Gottfried Martin Meyer Junior übernimmt seine Frau Julianne das Geschäft (MGG2).
1851 Henry Litolff wird aktiv im Unternehmen (New Grove 2).
ab 1856 Verlag wird als Henry Litolff Verlag firmiert (MGG2).
Okt. / Nov. 1863 Der Musikalienverleger Johann Theodor Leonhard Louis Litolff ist Inhaber
1. Jun. 1894 Der Musikalienverlagshändler Richard Litolff (Sohn von Theodor Litolff) steigt in das Handelsgeschäft als offener Gesellschafter ein
15. Okt. 1902 Der Musikalienverleger Adolf Bente steigt als Teilhaber in die offene Handelsgesellschaft ein
1912 Theodor Litolff verstirbt, seine Witwe, Hedwig geb. Meyer, steigt am 22. Juli 1912 als Teilhaberin in die offene Handelsgesellschaft ein; dem Musikredakteur Clemens Schulze-Bisantz und dem Kaufmann Wilhelm Sander ist für die Firma Gesamtprokura erteilt
16. Feb. 1913 Tod von Adolf Bente
5. Jul. 1919 Tod von Hedwig Litolff, die offene Handelsgesellschaft ist aufgelöst
Mai 1920 Dem Kaufmann Robert Fries ist Prokura erteilt
Jun. 1922 Dem Notenstecher Wilhelm Henkel und dem Kaufmann Georg Koenig ist die Gesamtprokura erteilt, die Prokura von Wilhelm Sander und Robert Fries ist erloschen
Jun. 1926 Einzelprokura ist Hanna Litolff geb. Pfotenhauer (Ehefrau Richard Litolffs) erteilt
1. Jun. 1927 Beginn einer offenen Handelsgesellschaft mit Richard Litolff, Hanna Litolff geb. Pfotenhauer und Clemens Schultze-Biesanz als Gesellschafter
Jun. 1928 Die Prokuren des Wilhelm Henkel und Georg Koenig sind erloschen, dem Kaufmann Gustav Böning ist Prokura erteilt
Jan. 1932 Die Prokura des Gustav Böning ist erloschen
30. Jun. 1933 Ausscheiden von Clemens Schultze
Dez. 1935 Hanna Litolff allein ist zur Geschäftsführung und Vertretung berechtigt
26. Dez. 1937 Tod von Richard Litolff; Auflösung der offenen Handelsgesellschaft; Hanna Litolff ist Alleininhaberin
1940 Veräusserung des Geschäfts an die Gesellschafter der offenen Handelsgesellschaft C. F. Peters in Leipzig; Gründung einer offenen Handelsgesellschaft mit Beginn am 1. August 1940 und dem Verlagsbuchhändler Dr. Kurt Herrmann und dem Musikverleger Dr. Johannes Petschull als Gesellschafter; Verlegung des Sitzes nach Leipzig
Nov. 1940 Gesamtprokurist wird Curt Kabisch
März / Apr. 1947 Die offene Handelsgesellschaft ist aufgelöst und Dr. Johannes Petschull und Dr. Kurt Herrmann sind ausgeschieden; Alleininhaber ist der Musikverleger Walter Hinrichsen aus Illinois
Apr. 1947 Die Prokura des Curt Kabisch ist erloschen
30. Jun. 1948 Dr. Johannes Petschull ist durch Treuhändlerbestellung der Landesregierung Sachsen als Treuhändler für das Vermögen des ausländischen Inhabers Walter Hinrichsen bestellt
11. Dez. 1948 Emil Kirsten wird durch Verfügung des Rates der Stadt Leipzig zum Treuhändler bestellt; die Geschäftsführung des Inhabers Walter Hinrichsen und des Treuhändlers Dr. Johannes Petschull ruht
1. Aug. 1949 Kurt Richter wird durch Verfügung der Landesregierung Sachsen zum Treuhändler für das in der Firma investierte ausländische Vermögen bestellt; Emil Kirsten ist nicht mehr Treuhändler; Prokura ist Max Hillner erteilt
Apr. / Mai 1951 Die Firma ist Eigentum des Volkes, Rechtsträger ist der Sachsenverlag, Druckerei- und Verlagsgesellschaft mit beschränkter Haftung in Dresden; Kurt Richter ist nicht mehr Treuhändler

1.3 Adressen und Dependancen 

Datum Ereignis
1927 Braunschweig, Wollmarkt 13
ab 1940 Umzug nach Leipzig C 1, Talstrasse 10

1.4 Zusammenarbeit mit Druckern 

1.5 Verlagsübernahmen 

1.6 Editionen des Verlages 

  • Collection Litolff
  • Bezeichnung Collection Litolff nach dem Zweiten Weltkrieg vom Verlag Peters fortgeführt.

1.7 Kooperation mit anderen Verlagen 

1.8 Sonstiges 

  • Die Firma wird zufolge ihrer im Handelsregister C erfolgten Eintragung im Mai 1954 im Handelsregister A gelöscht

2. Verwendete Primärquellen 

  • Sächsisches Staatsarchiv, Staatsarchiv Leipzig, 20124 Amtsgericht Leipzig, Handelsregisterakten HRA 7493

3. Charakteristika der Ausgabengestaltung 

4. Plattennummern 

Präfix Plattennummer Jahr Kommentar
 CL 188 1870 Hofmeister
CL 5513 1892 Hofmeister
10178 A-E 1876 Hofmeister
12173 1857
1889
Hofmeister
Hofmeister

Weitere Plattennummern (IMSLP)

5. Kontakt 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Before you submit form:
Human test by Not Captcha